Lexikon

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben aus der Liste aus:
Die entsprechenden Begriffserklärungen werden Ihnen unten alphabetisch angezeigt.
L
L | Laserscanner
Laserscanner sind im Vergleich mit Lesestiften einfacher in der Anwendung. Der Laserscanner wird auf den Barcode gerichtet. Ein ständig oder selbst aktiverter Laserstrahl durch Infrarotsensoren (fest installierte Laserscanner, z.B. an Ladenkassen) bzw. ein 'getriggerter' Laserstrahl (bei Hand-Laserscannern: der Laserstrahl wird erst ausgelöst, wenn eine Taste am Laserscanner gedrückt wird) liest anschließend den Barcode ein. Aufgrund der Scanrate von ca. 35-72 Scans pro Sekunde bei Laserscannern, wobei der Laserstrahl mittels einem Polygonspiegel über den Barcode gelenkt wird, fallen nicht erfolgreiche Leseversuche dem Benutzer nicht auf. Mit aktuell verbauten Technologien können auch zerknitterte oder gekrümmte Etiketten gelesen werden. LEDs am Scanner oder Signaltöne signalisieren dem Benutzer einen erfolgreichen Lesevorgang. Laserscanner gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Dazu zählen unter anderem interne bzw. externe Decoder, per Kabel oder per Funk (W-Lan, Bluetooth) angeschlossene Scanner sowie die Gestaltung des Gehäuses (ergonomisch geformt und an die Einsatzumgebung bzgl. Robustheit angepasst). Die Leseentfernung kann von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern variieren. Dies hängt von der Druckqualität und Dichte des Barcodes sowie von der verbauten Technik im Laserscanner ab.

Partner